Das war’s – Bericht über die Abschlußkonzerte von Tumaini Voices in Celle.

Besser als die Celler Zeitung kann man die letzten zwei Auftritte von Tumaini Voices nicht kommentieren. Wir freuen uns, dass die Konzerte insgesamt so gut angekommen sind. Schon einen Tag nach dem letzten Konzert ist der Chor wieder in Richtung Uganda aufgebrochen, wo alle gesund und munter angekommen sind.. Jetzt heißt es für das komplette Team Uganda wieder im Alltag ankommen. Während der Chortour konnten wir sehr viele neue Patenschaften vermitteln und damit Familien in Uganda Hoffnung auf eine unabhängige Zukunft geben. Für uns alle war es eine sehr emotionale, mitreißende, aufregende, wunderschöne Zeit und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit dem Team von Celebrate Hope Ministries. Einige von uns werden schon im Dezember zur Feier anlässlich des 10-jährigen Bestehens von Celebrate Hope Ministries nach Uganda reisen, andere „erst“ im März, wenn Celebrate Hope Germany wieder Hilfseinsätze in Uganda durchführt (wir werden darüber berichten).

Nochmals ein ganz herzlicher Dank an alle, die es möglich gemacht haben die Chortour durchzuführen und mit so viel Motivation und Herzblut dabei waren. Ohne Euch Ehrenamtler wäre das alles nicht möglich gewesen. Ein großer Dank gilt auch den Veranstaltern, die dem Chor die Chance gegeben haben, zu zeigen was er kann und vor Ort so gut betreut haben, und letztlich den Gastfamilien die alle Gäste so herzlich aufgenommen und versorgt haben.

Tumaini Voices hochmotiviert in Kassel

Zum Ende unserer Chor Tour hin, ging es für die Tumaini Voices nach Kassel in Nordhessen. Die Gemeinde Kassel-Ost war eine unserer neuen Gemeinden der Tour. Sehr herzlich hieß uns das Team von Pastor Christoph Staub willkommen. Der Gemeimdesaal war mit rund 200 Plätzen bereit für den Auftritt.

Um 17 Uhr ging es los. Fast alle Plätze waren besetzt. Das erste Lied begann und kaum, dass der Chor auf der Bühne war, klatschen die Leute Applaus und waren sichtlich begeistert. Die Kinder wirkten, nach der nun schon recht langen Reise quer durch Deutschland, immernoch hoch motiviert und unerschöpflich. Beim letzten Lied „Lighthouse“ standen alle Besucher auf und tanzten mit. Die Kinder mit auf der Bühne, die Erwachsenen in ihren Reihen. Es war eine sehr fröhliche Stimmung im Saal.

Am Ende des Abends fanden 5 neue Paten ein Patenkind und durchweg positives Feedback erreichte uns. Wir hoffen, dass wir mal wieder nach Kassel kommen dürfen, es hat uns sehr gut gefallen!